Angebote zu "Katholischen" (25 Treffer)

Kategorien

Shops

Geschichte Der Katholischen Missionen Seit Jesu...
42,19 € *
ggf. zzgl. Versand

Erscheinungsdatum: 13.08.2019, Medium: Taschenbuch, Einband: Kartoniert / Broschiert, Titel: Geschichte Der Katholischen Missionen Seit Jesus Christus Bis Auf Die Neueste Zeit, Titelzusatz: Für Die Mitglieder Der Katholischen Missions-Vereine und Alle Freunde Der Missionen, Verlag: HardPress Publishing, Sprache: Deutsch, Schlagworte: HISTORY // General, Rubrik: Geschichte, Seiten: 1024, Informationen: Paperback, Gewicht: 1448 gr, Verkäufer: averdo

Anbieter: averdo
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot
Die Lichtenberger Pfarrkirche St. Mauritius. Bd.1
25,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Die katholische Pfarrkirche St. Mauritius in Berlin-Lichtenberg hat eine bewegte Geschichte. 1892 von Max Hasak (1856-1934) als einfacher neugotischer Saalbau errichtet, wurde sie ab 1900 mehrfach erweitert. Der hier vorliegende erste Band der Festschrift zum 125-jährigen Kirchweihjubiläum beleuchtet die Bau- und Gemeindegeschichte während des Kaiserreichs, in der Weimarer Republik und in den ersten sieben Jahren unter der NS-Diktatur. Er umreißt die Berliner Rahmenbedingungen für Kirchenbauten in Berlin am Ende des 19. Jahrhunderts, beschreibt die Ausstattung der St. Mauritius-Kirche, die Geschichte der Vereine und die der Niederlassung der Grauen Schwestern an der Gemeinde. Neben dem aus Luxemburg stammenden ersten Pfarrer Nikolaus Kuborn (1854-1922) wirkte hier der spätere Berliner Dompropst Bernhard Lichtenberg (1875-1943, 2006 seliggesprochen). Beide verband eine lebenslange Freundschaft. Von der Pfarrei gingen mit den späteren Pfarrgemeinden Zum Guten Hirten in Friedrichsfelde-Karlshorst (1906) und Heilige Dreifaltigkeit in Boxhagen (1918) zwei Tochtergründungen aus, deren frühe Jahre Teil der Gemeindegeschichte von St. Mauritius sind. Die Entwicklung der katholischen Schulen in Lichtenberg und Boxhagen-Rummelsburg sowie eine Aufstellung der Pfarrer und Kapläne von 1892 bis 1940 runden das Buch ab.Hinweis: Ein zweiter Band, der sich mit der Gemeindegeschichte ab 1940 befassen wird, ist geplant.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot
Das Zweite Vatikanische Konzil in der katholisc...
26,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Examensarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, Note: 2,00, Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main (Fachbereich Katholische Theologie Professur für Kirchengeschichte), Sprache: Deutsch, Abstract: Kein anderes Ereignis des 20. Jahrhunderts war für die katholische Kirche so bedeutend wie das Zweite Vatikanische Konzil.Am 25. Januar 1959 wurde es von Papst Johannes XXIII. als ökumenisches Konzil in der römischen Kirche "St. Paul vor den Mauern" zur Überraschung vieler Gläubigen und zum Entsetzen der meisten Kurienmitglieder angekündigt. Seitens der Gläubigen entwickelten sich schnell hohe Erwartungen, da man sich "eine allgemeine Erneuerung der Kirche erhoffte". Diese Erwartungen betrafen in erster Linie Fragen der Liturgie, der Ökumene, der Stellung von Klerus und Laien, sowie des Bezuges der Kirche zur Welt. Zu diesen Themen gab es bereits seit der Mitte des 19. Jahrhunderts durch Ordensgemeinschaften, katholische Vereine und Laienorganisationen bedingt erfolgreiche Versuche, Reformen herbeizuführen. Man hoffte, dass das Konzil diese Themen aufgreifen würde, und diese wurden dann auch tatsächlich aufgegriffen.Heute, 40 Jahre nach dem Ende des Konzils, ist die Erinnerung vieler älterer Menschen an dieses Konzil noch sehr lebendig, mit ihm gingen schließlich Änderungen einher, die jede Pfarrgemeinde und jeden gläubigen Katholiken betrafen. Auch wenn sich manche Dinge anders entwickelten, als man das in der direkten Folgezeit des Konzils erwartete, sprechen die meisten Menschen doch überwiegend positiv über das Konzil. Auch viele junge Menschen, die katholisch sozialisiert sind, verbinden mit dem Begriff des Zweiten Vatikanischen Konzils in aller Regel Neuerungen und eine Öffnung der Kirche, was sehr erfreulich ist. In dieser Arbeit möchte ich darstellen, wie die katholische Presse über das Geschehen des Konzils berichtete. In welcher Weise wurden die Leser über die Vorbereitung des Konzils informiert? Wie war die Berichterstattung während des Konzils? Wie wurden die Beschlüsse von den Gläubigen angenommen? Wie sahen die Reaktionen von anderen Religionsgemeinschaften aus? Die soll, ausgehend von einem kurzen Überblick über den Forschungsstand zum Zweiten Vatikanischen Konzil und über das generelle Verhältnis von Vatikan und Presse, am Beispiel der Kirchenzeitung des Bistums Mainz Glaube und Leben geschehen, die eine intensive Berichterstattung über das Konzil aufweist.Die meisten Berichte, die ich für die vorliegende Arbeit ausgewertet habe, sind Informationen, die von der Katholischen Presseagentur (KNA) übernommen wurden, da gerade in der Zeit von der Ankündigung des Konzils bis zu dessen Beginn Beiträge von eigenen Redakteuren [...]

Anbieter: Dodax
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot
Die Rechtsstellung des Diözesanbischofs in der ...
38,00 € *
ggf. zzgl. Versand

Kirchliches Arbeitsrecht in der Praxis Die Arbeit befasst sich mit der Reichweite der bischöflichen Regelungsbefugnis im Arbeitsrecht, d.h. mit der Frage, ob bzw. inwieweit der Diözesanbischof für die Ausgestaltung des »kirchlichen Arbeitsrechts« innerhalb der katholischen Kirche zuständig ist. Gestaltungsspielräume der katholischen Kirche Zunächst stellt der Verfasser die Gestaltungsspielräume der katholischen Kirche im Arbeitsrecht dar, die das staatliche Recht auf Verfassungsebene und im einfachgesetzlichen Recht achten. Danach erläutert er die bischöfliche Leitungsgewalt sowie den Normbestand des bischöflich gesetzten Arbeitsrechts. Einfluss des Diözesanbischofs auf das Arbeitsrecht Dann wird die Reichweite der bischöflichen Regelungsbefugnis im Arbeitsrecht bestimmt. Dazu beleuchtet die Arbeit den Geltungsbereich der »Grundordnung des kirchlichen Dienstes im Rahmen kirchlicher Arbeitsverhältnisse« (GrO) sowohl nach alter als auch nach neuer Fassung. Unter Heranziehung von Literatur und Rechtsprechung werden die Auswirkungen der Autonomie kanonischer Lebensverbände und kirchlicher Vereine im weiteren Sinn auf die Regelungsbefugnis der Diözesanbischöfe untersucht.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot
Die Chronik der Kirchengemeinde St. Maria-St. J...
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Fachbuch aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, , Sprache: Deutsch, Abstract: Der 2. Teil des ersten Bandes der Chronik der Kirchengemeinde St. Maria-St. Josef berichtet aus den Jahren 1898 bis 1917: Die Zahl der Katholiken in Harburg wächst kontinuierlich weiter, ebenso die Zahl der katholischen Schulkinder. 1899 gelingt es, dass der Magistrat der Stadt das katholische Schulwesen auf den städtischen Etat übernimmt. Das neue, nochmals ausgebaute Schulgebäude hat Unterrichtsräume für 12 Klassen. Nachdem die hohen Kosten für das Schulwesen entfallen sind, ist die Gemeinde vermögend genug, die Kirche St. Maria im Jahre 1900 erheblich zu vergrößern. In der Gemeinde bestehen mehr als zehn Vereine. Sie decken die religiösen Interessen, die alters- und geschlechtsspezifischen und auch die beruflichen Interessen der Gemeindemitglieder ab. Politisch Interessierte treten der Zentrumspartei bei oder der Harburger Sektion im "Verein für das katholische Deutschland". Anerkennung bei der gesamten Bevölkerung Harburgs findet das Wirken der Barmherzigen Schwestern. Sie betreiben ein Waisenhaus und eine Kindertagesstätte, geben Näh- und Stickkurse für junge Frauen und pflegen Kranke. Aus der zunächst ambulanten Krankenpflege erwächst die Einrichtung des Krankenhauses "Maria Hilf". 1913 bauen die Katholiken im Stadtteil Wilstorf die St. Franz-Josef-Kirche. Sie wird noch im selben Jahr geweiht. 1916 wird in Wilstorf die zweite Katholische Volksschule eröffnet. Dem Text der Chronik sind Anmerkungen und Ergänzungen hinzugefügt. Sie erleichtern und vertiefen das Verständnis der Darstellung.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot
Die Chronik der Kirchengemeinde St. Maria-St. J...
29,99 € *
ggf. zzgl. Versand

Fachbuch aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, , Sprache: Deutsch, Abstract: Dieser Teil des ersten Bandes der Chronik der Kirchengemeinde St. Maria-St. Josef berichtet aus den Jahren 1932 bis 1937: Die Katholiken bekommen die Feindschaft der Nationalsozialisten bald zu spüren. Im August 1933 werden die Hilfsschulklassen in der kath. Schule Wilhelmsburgs geschlossen. Der Protest des Pfarrers in der Schuldeputation bewirkt nichts. In der Folgezeit wird es vielmehr immer offensichtlicher, dass die kath. Bekenntnisschulen bald insgesamt abgeschafft sein werden. Die Einrichtung von Landjahrheimen unterstellt die dorthin geschickten Kinder 8 Monate lang rein nationalsozialistischer Erziehung. Im September 1933 verschaffen sich 6 Männer gewaltsam Zutritt in das Pfarrhaus von St. Maria. Sie verlangen, dass auf dem Kirchturm die Hakenkreuzfahne gehisst werde. Seit Sommer 1935 ist jede nicht konfessionelle Betätigung katholischer Vereine streng verboten. Das ist das Ende des kath. Sportvereins "DJK" und das Ende vieler Aktivitäten der kath. Jugendgruppen. Die Fronleichnamsprozession darf nur noch im Kirchengebäude stattfinden, "weltliche" Fronleichnamsfeiern gar nicht mehr. Im November 1937 wird der Pastor der St. Franz-Josef-Gemeinde von Gestapo-Beamten einen Tag lang gefangengesetzt. In dieser bedrängten Zeit kämpfen die Geistlichen Harburgs um die Treue jedes einzelnen Gläubigen. Mit einer bewusst glanzvollen Ausgestaltung der Liturgie an den kirchlichen Festtagen wollen sie in den Gläubigen die Begeisterung für den Glauben und neue Liebe zur Gemeinde wecken. Die Jubiläumsfeiern - 75jähriges Bestehen der Gemeinde, 50jähriges Bestehen von "Männerverein" und "Gesellenverein" - laufen entsprechend ab. Jeder Gläubige soll aber auch in seiner persönlichen Frömmigkeit und religiösen Bildung gefördert werden. Diesem Ziel dienen Predigtreihen über die kath. Glaubens- und Sittenlehre, spezielle Einkehrtage und Exerzitien für Männer, Frauen und Jugendliche, ebenso die Durchführung von Missionswochen. Das Bemühen der Geistlichen um jeden Einzelnen zeigt sich auch im Ausbau der Seelsorge für die in Harburg stationierten Soldaten, in einer Initiative, die katholischen Polizeibeamten Harburgs religiös zu betreuen und in den intensiven Versuchen, die Katholiken, die aus der Kirche ausgetreten sind, zurückzugewinnen. Die Betreuung und religiöse Versorgung von Katholiken, die weit entfernt wohnen, begründet das Entstehen neuer Gemeinden in Neugraben und Buchholz. In Buchholz kann 1937 sogar eine Kirche gebaut und geweiht werden.

Anbieter: Dodax
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot
Gemeinnützige Einrichtungen
29,90 CHF *
zzgl. 3,50 CHF Versand

Dieser Ratgeber richtet sich an alle, die eine Nonprofit-Organisation, z.B. eine Stiftung oder einen gemeinnützigen Verein, gründen wollen, leiten, für sie arbeiten oder als Jurist mit ihr Be rührung haben. Das Buch gibt eine umfassende Darstellung der rechtlichen, steuerlichen und betriebswirtschaftlichen Grundlagen der Nonprofit-Organisationen. Ausführlich und praxisnah behandelt werden insbesondere die Rechtsformwahl, die ideelle und wirtschaftliche Betätigung, Vermögenserwerb, -erhaltung und -verwaltung, die einschlägigen Bestimmungen des Dienst- und Arbeitsrechts, die Haftung gemeinnütziger Einrichtungen und ihrer Mitarbeiter, Steuerprivilegien sowie die Beendigung der Organisation bei Zweckerreichung, Umwandlung oder Vermögenslosigkeit. Mit praktischen Hinweisen, Beispielen, Checklisten und Mustern. Die Neuauflage bringt den zuletzt 2004 erschienen Rechtsberater auf den aktuellen Stand und berücksichtigt vor allem die aktuellen Entwicklungen in Rechtsprechung und Gesetzgebung. Nach diversen Finanzskandalen geraten auch Gemeinnützige Einrichtungen zunehmend in das Blickfeld von Finanzverwaltung und Öffentlichkeit. Daher sind umfassende Informationen und aktuelle Kenntnisse für die Zielgruppe unabdingbar. Aufgrund seines umfassenden Inhalts ist dieser Ratgeber ein Nachschlagewerk mit einem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis, der alle Fragen rund um das Thema ausführlich beantwortet und erklärt und Titel, die sich mit allen geeigneten Rechtsformen beschäftigen, gibt es derzeit nicht, sondern lediglich Konkurrenzwerke, die einzelne Rechtsformen (wie Stiftungen oder Vereine) behandeln. Dr. jur. Evelyne Menges L.I.C., ist Rechtsanwältin in München und war Lehrbeauftragte für Nonprofit-Organisationen an der Katholischen Universität Eichstätt. Sie ist durch zahlreiche Publikationen auf dem Gebiet der gemeinnützigen Einrichtungen hervorgetreten. Für Stiftungen, gemeinnützige Vereine und andere Nonprofit-Organisationen, deren Mitarbeiter und alle Juristen mit Berührung zum Recht der Gemeinnützigkeit.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot
Die Chronik der Kirchengemeinde St. Maria-St. J...
41,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Fachbuch aus dem Jahr 2016 im Fachbereich Theologie - Historische Theologie, Kirchengeschichte, , Sprache: Deutsch, Abstract: Der 2. Teil des ersten Bandes der Chronik der Kirchengemeinde St. Maria-St. Josef berichtet aus den Jahren 1898 bis 1917: Die Zahl der Katholiken in Harburg wächst kontinuierlich weiter, ebenso die Zahl der katholischen Schulkinder. 1899 gelingt es, dass der Magistrat der Stadt das katholische Schulwesen auf den städtischen Etat übernimmt. Das neue, nochmals ausgebaute Schulgebäude hat Unterrichtsräume für 12 Klassen. Nachdem die hohen Kosten für das Schulwesen entfallen sind, ist die Gemeinde vermögend genug, die Kirche St. Maria im Jahre 1900 erheblich zu vergrössern. In der Gemeinde bestehen mehr als zehn Vereine. Sie decken die religiösen Interessen, die alters- und geschlechtsspezifischen und auch die beruflichen Interessen der Gemeindemitglieder ab. Politisch Interessierte treten der Zentrumspartei bei oder der Harburger Sektion im 'Verein für das katholische Deutschland'. Anerkennung bei der gesamten Bevölkerung Harburgs findet das Wirken der Barmherzigen Schwestern. Sie betreiben ein Waisenhaus und eine Kindertagesstätte, geben Näh- und Stickkurse für junge Frauen und pflegen Kranke. Aus der zunächst ambulanten Krankenpflege erwächst die Einrichtung des Krankenhauses 'Maria Hilf'. 1913 bauen die Katholiken im Stadtteil Wilstorf die St. Franz-Josef-Kirche. Sie wird noch im selben Jahr geweiht. 1916 wird in Wilstorf die zweite Katholische Volksschule eröffnet. Dem Text der Chronik sind Anmerkungen und Ergänzungen hinzugefügt. Sie erleichtern und vertiefen das Verständnis der Darstellung.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot
Die Rechtsstellung des Diözesanbischofs
51,90 CHF *
ggf. zzgl. Versand

Die Arbeit befasst sich mit der Reichweite der bischöflichen Regelungsbefugnis im Arbeitsrecht, d.h. mit der Frage, ob bzw. inwieweit der Diözesanbischof für die Ausgestaltung des 'kirchlichen Arbeitsrechts' innerhalb der katholischen Kirche zuständig ist. Zunächst stellt der Verfasser die Gestaltungsspielräume der katholischen Kirche im Arbeitsrecht dar, die das staatliche Recht auf Verfassungsebene und im einfachgesetzlichen Recht achten. Danach erläutert er die bischöfliche Leitungsgewalt sowie den Normbestand des bischöflich gesetzten Arbeitsrechts. Dann wird die Reichweite der bischöflichen Regelungsbefugnis im Arbeitsrecht bestimmt. Dazu beleuchtet die Arbeit den Geltungsbereich der 'Grundordnung des kirchlichen Dienstes im Rahmen kirchlicher Arbeitsverhältnisse' (GrO) – sowohl nach alter als auch nach neuer Fassung. Unter Heranziehung von Literatur und Rechtsprechung werden die Auswirkungen der Autonomie kanonischer Lebensverbände und kirchlicher Vereine im weiteren Sinn auf die Regelungsbefugnis der Diözesanbischöfe untersucht.

Anbieter: Orell Fuessli CH
Stand: 30.10.2020
Zum Angebot